Handtherapie

pic_small_03

Keine verbindlichen Telefonzeiten,
Rückruf sobald möglich
Mo. – Fr. 08.30-19.00 Uhr

Termine unter:
Tel. 07641 / 573027

Handtherapie

Im Bereich Handtherapie behandeln wir Patienten mit folgenden Verletzungen oder Erkrankungen im Schulter-, Arm- und Handbereich:

  • Dupuytren- Kontraktur  postoperativ = nach OP
  • Tendovaginitis ( stenosans, de Quervain) = Sehnenscheidenentzündung
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Frakturen = Brüche nach konservativer/operativer Behandlung
  • Bandverletzungen und Luxationen der Gelenke
  • Bewegungseinschränkungen
  • Nervenverletzungen
  • Sehnen- und Nervennähte
  • Schnittverletzungen
  • Amputationen/ Replantationen
  • Verbrennungen
  • Morbus Sudeck/CRPS
  • Rheumatischer Formenkreis = Weichteilrheuma, Arthritis, Arthrose
  • Narben nach z.B.  Handoperationen
  • Sensibilitätsstörunge

Mögliche Ziele der Behandlung

Ziele der Behandlung sind neben Schmerzminderung, die größtmögliche Beweglichkeit, die Kräftigung der Muskulatur, sowie die Verbesserung der Geschicklichkeit und der Koordination.
Weiterer Schwerpunkt ist auch, gemeinsam mit dem Patienten Strategien zu erarbeiten, um dauerhaften Bewegungseinschränkungen vorzubeugen oder diese zu kompensieren.

  • Schmerzlinderung
  • Desensibilisierung bzw. Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen
  • Aufbau und Erhalt physiologischer Funktionen
  • Verbesserung von Gelenkfunktionen, Erweiterung des eingeschränkten Bewegungsausmaßes
  • Erhalt der Beweglichkeit bei Narben, bei Ruhigstellung
  • Kontrakturprophylaxe = Vermeidung der Entstehung von Kontrakturen
  • Entwicklung oder Verbesserung der Koordination von Bewegungsabläufen
  • Steigerung der Kraft und der funktionellen Ausdauer
  • Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster
  • Einüben und Erlernen von Gelenkschutzverhalten
  • Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung
  • Hilfsmittelberatung

Methoden

  • Manualtherapeutische Gelenktechniken zur Schmerzlinderung, zur Unterstützung des Stoffwechsels und zur Gelenkkapseldehnung –mehr
  • Dynamische Massagen, Querfriktionen
  • Dehntechniken
  • Physikalische Anwendungen –mehr
  • Unterschiedliche Methoden zur Narbenbehandlung – Massagen, Narbenstig, Schallwellenbehandlung
  • Nerven- und Sehnengleitübungen
  • Koordinationstraining
  • Krafttraining, zum Aufbau bis hin zur “Normalkraft“.
  • Desensibilisierung und Sensibilisierung durch Einsatz von unterschiedlichen Reizen und verschiedener Sensibilitätsbäder, z.B. Linsenbad.
  • Einsatz technischer Hilfsmittel, z.B. Therapiekitt, therapeutische Spiele und Handwerke, Schallwellengerät oder Fixiergurt zum Fixieren eines Gelenkpartners und weiteres.